• Frauen belohnen sich nicht für aufopferungsvolle Leistung in Unterzahl

    Am Sonntag stand in Ortrand das Spitzenspiel der Liga an. Die Frauenmannschaft des SV Eintracht Ortrand empfing die SG Gießmannsdorf. Nachdem das Hinspiel trotz besserer Leistung knapp verloren wurde, wollten die Mädels den Heimsieg. Schon zu Beginn der Partie standen die Vorzeichen nicht gut. Aufgrund diverser Personalausfälle spielte man lediglich mit 7 Spielerinnen, ohne Wechsler. Auch Gießmannsdorf agierte mit der Anzahl der Spieler, hatte jedoch frisches Potential auf der Bank. Nach weniger als 10 Minuten kam es zu einer schweren Verletzung auf Ortrander Seite. 60 Minuten spielte man im Topspiel in Unterzahl. Dabei waren es über den gesamten Spielverlauf die Ortranderinnen, die die besseren Spielanteile und Großchancen verzeichnen konnten. Die Gastgeberinnen konnten ihre Überzahl spielerisch nicht ausnutzen. Bis zur Halbzeitpause fielen auf beiden Seiten keine Tore.

    Auch in Halbzeit zwei war es wieder der aufopferungsvoll kämpfende SV Eintracht, der zunehmend gefährlich wurde. Der Torerfolg blieb den Mädels jedoch vergönnt. Nach 57 Minuten erzielte die SGG-Kapitänin per direkten Freistoß die 0:1 Führung. Wenige Minuten später sah man die erste herausgespielte Chance der Gäste. Das Spiel endete mit der knappen Niederlage für den SV Eintracht Ortrand. An diesem Spieltag war man jedoch kein Verlierer, sondern ein in Unterzahl stärkerer Gegner, der zumindest 1 Punkt verdient gehabt hätte. (JB)

    Kategorie: Ladies